Generationen im Dialog: Alte Puppe trifft auf Tablet

Ein Kunstprojekt in der Sperberschule lässt Senioren und Schüler jeweils mit ihren Lieblingsgegenständen ins Gespräch kommen

von Stefanie Dörr

„Die Schüler haben im Alltag oft
keinen Kontakt zur Generation ihrer
Großeltern oder gar Urgroßeltern“,
erklärt Annette Scherer. Sie ist Kunsthistorikerin
und „Kulturgeragogin“,
das heißt, sie macht Kulturarbeit mit
Senioren und sie entwickelt generationenübergreifende
Programme für Bildungseinrichtungen.

„Generationen-Kunst-Projekte wie
dieses bieten Alt und Jung die Möglichkeit,
miteinander zu kommunizieren,
sich auszutauschen, neu zu denken
und dabei gemeinsam kreativ zu
sein. Das ist für beide Seiten ein
Gewinn“, sagt Annette Scherer.

Nürnberger Zeitung, 9. Mai 2018
Menü